Häufig gestellte Fragen

» In was wurde investiert?

Der Fonds hat sich an 10 Windenergieanlagen an 5 verschiedenen Standorten im süddeutschen Raum beteiligt (siehe Windprojekte). Die Beteiligung erfolgt als Kommanditbeteiligung an Projektgesellschaften, die in Windenergieanlagen investieren und diese betreiben. Der Gesellschaftsanteil des Fonds an einer Projektgesellschaft beträgt zwischen 25 und 100 %.

» Ab welcher Höhe kann ich mich an maxwind beteiligen?

Eine Beteiligung ist ab einer Höhe von 5.000,00 Euro möglich. Höhere Beträge müssen ohne Rest durch 5.000 teilbar sein.

» Wie lange läuft der Fonds?

Beim Windenergiefonds maxwind 1 handelt es sich um eine langfristige, unternehmerische Anlage. Grundsätzlich ist die Laufzeit des Fonds unbegrenzt. Der Fonds muss durch Beschluss der Gesellschafterversammlung aufgelöst werden. Alle Prognosen wurden mit einer Laufzeit von 21 Jahren berechnet. Diese basiert auf der gesetzlich zugesicherten Einspeisevergütung durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) für 20 Jahre zuzüglich einem Jahr der Inbetriebnahme.

» Wie hoch sind die erwarteten Auszahlungen?

Bei einer prognostizierten Gesamtlaufzeit von 21 Jahren rechnen wir mit einer Gesamtauszahlung an den Anleger in Höhe von 271,8 % (bezogen auf die Pflichteinlage ohne Agio). Die jährlichen Auszahlungen steigen dabei von anfänglich 3 % auf über 52 % zum Ende der Prognoselaufzeit. Im Durchschnitt entspricht das einer jährlichen prognostizierten Auszahlung von 8,2 %. Die Auszahlungen beinhalten dabei die laufende Rückzahlung der Einlage.

» Wie sieht die Zukunft der Windenergie aus?

Mit dem Ausstieg aus der Atomenergie durch die Bundesregierung wurde die Energiewende in Deutschland beschlossen. Das Ziel ist es, in 40 Jahren die Stromerzeugung von heute rund 80 % aus konventioneller Erzeugung auf mind. 80 % aus erneuerbaren Energien umzustellen. Die Windenergie hat den größten Anteil der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen. Allein in Bayern gibt es Stand 2015 942 Windenergieanlagen. Zusätzlich hierzu wird aktuell Strom aus erneuerbaren Energien durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) für 20 Jahre mit einer festen Einspeisevergütung pro kWh gefördert.

» Wann kann ich aus dem Fonds aussteigen?

Die Beteiligung ist für Anleger erstmals zum 31.12.2035 ordentlich kündbar. Möchten Sie früher aus dem Fonds aussteigen, so haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beteiligung an Interessenten zu übertragen.

» Ist Windenergie im süddeutschen Raum überhaupt rentabel?

Bei Windenergie denken die wenigsten an Süddeutschland. Doch mit der Höhe und der Rotorfläche moderner Windenergieanlagen steigt auch die Attraktivität vermeintlich windschwacher Standorte. Denn bei Nutzung von Höhen jenseits der 100 Meter ist auch im Binnenland eine reiche Windernte möglich. Dabei kann mit jedem weiteren Höhenmeter bis zu 1 % mehr Strom produziert werden. Moderne Windenergieanlagen verfügen über eine Leistung von mehr als 2,4 Megawatt und einen Rotordurchmesser von über 100 Metern. Die dafür verwendeten Türme von bis zu 150 Metern Höhe werden in Hybridbauweise erstellt.